Klassisches Kinesiotape

Bei Verletzungen oder Schmerzen am Bewegungsapparat stützt das Tape die verletzte Struktur, verbessert die Durchblutung und bewirkt durch seine Reizung an der Haut eine Abnahme des Schmerzes. 

   

Akutaping

Kinesiotapes sind in der Lage, Akupunkturpunkte zu reizen. Dadurch können Störungen im Bereich der Energieleitbahnen (Meridiane) ausgeglichen und behoben werden. Durch spezielle kleine Pflaster, so genannte Cross-Tapes, kann die Wirkung des Tapes verstärkt werden.

Akutaping ist insbesondere in Kombination mit einer Akupunkturbehandlung als Unterstützung und Ergänzung dieser zu empfehlen.

Emotional Taping

In Stresssituationen reagiert der Körper mit Verspannungen – in den betroffenen Körperzonen sinkt die Temperatur und hält die Verspannungen aufrecht. Durch das Tapen steigt die Oberflächentemperatur, die Verspannungen lassen nach und die entsprechende psychische Grundeinstellung wird bei der Normalisierung unterstützt.

Emotional Taping kann unterstützend eingesetzt werden bei psychischen Belastungssituationen, Depressionen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfungssymptomen und Burnout. Die Tapestreifen verbleiben 10-14 Tage auf der Haut, bis sie sich von selbst lösen. Im Bedarfsfall kann ein Tape mehrfach angelegt werden.

Headline passend zum Bild

Im orthopädischen Bereich eingesetzte Kinesiotapes unterstützen das Behandlungsspektrum. Das verwendete Material ist atmungsaktiv, wasserresistent und gibt keine Wirkstoffe an die Haut ab. Die behandelten Gelenke und Muskeln sind nicht vollständig ruhiggestellt, sondern es wird vielmehr eine übermäßige Bewegung verhindert. Hierbei übertragen die Tapestreifen die Bewegungskräfte und wirken nicht nur stützend, sondern verbessern auch die Wahrnehmung der Körperberwegung. Bewährte Anwendungsbereiche sind Verspannungszustände am Bewegungsapparat, zur Stütze von Sehnen und Bändern oder zur Unterstützung des Lymphabflußes. Kinesiotapes sind für alle Altersgruppen geeignet und passen sich flexibel den natürlichen Bewegungsabläufen an.

Indikationen:

  • Muskelzerrungen
  • Muskelfaserriß
  • Gelenküberlastung
  • Entzündung
  • Gelenkinstabilität
  • Bandverletzungen
  • Bänderriß
  • Erschöpfung, Müdigkeit, Stress, Schlafstörungen, Depression