Was ist orthomolekulare Medizin?

Die orthomolekulare Medizin ist eine bekannte alternativmedizinische Therapie, bei der es um die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheit geht. Durch Stress oder chronische Erkrankungen erschöpfen sich gelegentlich die körpereigenen Ressourcen, so dass Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Aminosäuren oder Fette zusätzlich zur normalen Nahrung aufgenommen werden müssen.

Wie sieht das in meinem orthopädischen Alltag aus?

Im Kontext eines Gesundheitscoachings oder einer schmerztherapeutischen Behandlung wird nach einem ausführlichen Gespräch und weiterer Diagnostik (Labor, Herzratenvariabilitätsmessung usw.) ein individueller Plan erstellt, mit dem der Zellstoffwechsel angeregt, die Darmflora wiederaufgebaut oder das autonome Nervensystem in seiner Regulation unterstützt wird.

In Zusammenarbeit mit Ihnen als Patient wird ein Konzept aufgestellt, in dem Sie sich wiederfinden und durch das wir eine langfristige Änderung der Lebensgewohnheiten erreichen können.

Warum ist mir dieses Thema so wichtig?

Unser Organismus ist ein hochkomplexes System, in dem unterschiedliche Strukturen und Funktionen eng miteinander vernetzt sind. Im Idealfall besteht ein biologisches Fließgleichgewicht. Sind Funktionen des Grundsystems, bestehend aus Zelle und Extrazellularraum (Gewebsflüssigkeit, Kapillaren und Nervensystem inkludiert), gestört, begünstigt dies die Entstehung von Krankheiten. Je nach Ausprägung der Vorschädigung des Gesamtregulations- und Stoffwechselsystems des Körpers können schon geringe lokale Reize ausreichen, um das Gesamtsystem zum Entgleisen zu bringen. Je höher die Gesamtbelastung des Systems, desto kleiner der Reiz der nötig ist um eine pathologische Antwort (Krankheit) auszulösen. Wo beim Gesunden lokale Reaktionen ausreichen, um mit dem Reiz fertig zu werden, erfolgt beim vorgeschädigten Patienten die auf Dauer völlig unökonomische Aktivierung des Gesamtabwehr des Organismus. Ist auch diese erschöpft, resultieren daraus chronisch-degenerative Erkrankungen.

Indikationen:

  • Einsparung von Medikamenten oder Reduktion von Schmerzmitteln
  • Energiemangel
  • Blähbauch, Verdauungsstörungen
  • Allergien
  • Stress
  • Chronische Erkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Arthrose