Was ist ein Spineliner?

"Das Kreuz mit dem Kreuz" – ein klassisches Merkmal des modernen Menschen der sich durch zu wenig Bewegung und zu viel sitzen auszeichnet.

Der Spineliner ist ein Analyse- und Therapiegerät, welches computergestützt arbeitet. Es werden sanfte Impulse auf die Wirbelsäule übertragen, welche die Wirbel in Schwingungen versetzen. Besteht eine Funktionsstörung schwingt der Wirbel anders und dies wird vom System erkannt. Die eigentliche Behandlung erfolgt durch eine gezielte sanfte Impulsserie, die durch das Gerät nach Aufheben der Funktionsstörung eigenständig beendet wird.

Was wird therapiert?

Durch die sanften mechanischen Impulse werden Blockaden in den Zwischenwirbelgelenken gelöst. Hierdurch werden langfristig die gleichen Deblockierungen wie durch manualmedizinische Behandlungen erreicht.

Auch bei verschiedenen Schmerzzuständen am Bewegungsapparat kann der Spineliner effektiv in Kombination mit anderen Techniken aus dem manualmedizinischen Bereich kombiniert werden. Insbesondere im Bereich der Faszienarbeit sowie an Sehnenansätzen können gute Erfolgte erzielt werden.

Es handelt sich bei der Spinelinertherapie um ein modernes und schmerzarmes Verfahren, das bereits nach wenigen Minuten zu einer spürbaren Verbesserung Ihrer Beschwerden führt.

Rückenschmerzen werden in die beiden großen Kategorien des unspezifischen sowie des spezifischen Kreuzschmerzes eingeteilt. Spezifische Rückenschmerzen zeichnen sich durch eine eindeutig benennbare körperliche Ursache wie Spondylarthrose, Spinalkanalstenose, Wirbelgleiten (Spondylolisthese) etc. aus. Diese sind einem multimodalen schmerztherapeutischen Konzept und operativen Verfahren zugänglich. Die Domäne des Spineliners liegt eindeutig im Bereich des unspezifischen Rückenschmerzes, der beispielsweise durch Überlastung oder Fehlhaltung entsteht. Beim unspezifischen Rückenschmerz kommt der Spineliner neben Akupunktur, Kinesiotape und manueller Medizin zum Einsatz, im Einzelfall ergänzt durch medikamentöse Therapie oder invasive Therapien wie Neuraltherapie oder Infiltrationen.

Bei den Indikationen bei der zweizeiligen Indikation „Schmerzen an Sehnen- und Bandansätzen bei chronischen Entzündungen“ das „und Überlastungen“ bitte rausnehmen.

Indikationen:

  • Nackenschmerzen und Verspannungen
  • Rücken- und Kreuzschmerzen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Blockierungen
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen an Sehnen- und Bandansätzen bei chronischen Entzündungen und Überlastungen
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Achillessehnenschmerz (Achillodynie)
  • Schmerzhafte Triggerpunkte
  • Nachbehandlung von Bandscheibenvorfällen